Carlita-Picard-Pferdetreining-Reitunterricht-Kurse-Tellington-Connected-Riding-Ttouch-Logo

   

Tellington TTouch Kurse und Einzelstunden – Was ist Tellington TTouch Training?

. . . . . . . . . . . . . . .

„Das Tellington Training ist nicht nur eine Ansammlung wirkungsvoller Techniken und Übungen – es ist die geistige Einstellung und das Bewusstsein, mit dem wir an unsere Pferde herangehen, was dabei wirklich den Unterschied macht.“ *

Die Tellington Methode wurde maßgeblich durch die Erkenntnisse von Moshè Feldenkrais beeinflusst. Demnach können einmalige Lernerfahrungen des menschlichen Körpers bereits zu nachhaltigen Lernerfolgen führen. Ein Schwerpunkt liegt im Tellington Training auf der Schulung des Körperbewusstseins.

*(Tellington-Jones, Linda; Pabel, Andrea: Pferde ausbilden mit dem Tellington Training. Stuttgart, Franckh-Kosmos, 2012, S. 25)

Tellington TTouch Training – die Bausteine der Methode
. . . . . . . . . . . . . . . 

  • Körperarbeit (der Tellington Touch)
  • Bodenarbeit im Lernpacours und Führübungen
  • Hilfsmittel und Ideen für mehr Freude am Reiten
  • Spezielle Ausrüstung

Was ist das Besondere am Tellington TTouch Training?

. . . . . . . . . . . . . . . 

Die Tellington Methode stellt die Frage „wer dominiert eigentlich wen?“ zur Seite und bietet Raum für gemeinsames Lernen und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

TTouch

Der TTouch ist eine Form der Körperarbeit und manuellen Therapie mit folgenden Zielen:

  • Verbesserung der Beziehung zwischen Mensch und Pferd
  • Auflösen von Verhaltensstörungen des Pferdes
  • Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden
  • Herbeiführen von Trainingserfolgen und Weiterentwicklung
  • Stärkung des Körperbewusstseins von Mensch und Pferd
  • Erzeugung von physischer und psychischer Entspannung
  • Auflösen von Furcht, Spannungen, Unbehagen und Schmerzen

Bodenarbeit

Die Tellington Bodenarbeit setzt sich aus Boden- und Führ-Übungen zusammen. Die Übungen verbessern die Koordination und die Kooperation zwischen Pferd und Mensch.

Im Lern-Parcours – mit Labyrinth und vielen anderen Bodenhindernissen – geht es um Fokus und Konzentration. Das Pferd soll hierbei über seinen Instinkt hinaus arbeiten, das heißt Flucht, Kampf, Starre und Herumzappeln überwinden und mit Selbstkontrolle die Situation meistern. So wird das parasympathische Nervensystem des Pferdes systematisch trainiert.

Die Arbeit im Lern-Parcours beschäftigt beide Hirnhälften und lässt neue Synapsen-Verbindungen entstehen.

Körperbandage

Die Körperbandabe ist ein unglaublich wirkungsvolles Hilfsmittel für Pferd und Reiter, das sehr leicht einzusetzen ist.

Für den Reiter kann die Körperbandage einen großartigen Beitrag zur Sitzschulung leisten. Das Tragen einer Körperbandage macht Fehler beim Reitsitz deutlich und gibt Ideen für neue Haltungsmöglichkeiten.

Körperbandage beim Pferd:

  • Vermittelt Sicherheit und Wohlbefinden in allen Situationen
  • Ermöglicht eine Serotonin- und Oxytocin-Ausschüttung (Glücks-/Wohlfühl-Hormone)
  • Erleichtert das Erlernen neuer Bewegungen und damit die Veränderung alter Bewegunsmuster
  • Ist universell einsetzbar (Bodenarbeit, Longieren, Reiten)
  • Hilft bei Problemen mit Tierarzt oder Schmied
  • Fördert die Balance
  • Unterstützt das Verladetraining
  • Hilft beim Führen von Fohlen
  • Unterstützt Pferde, die an Klaustrophobie leiden
  • Hilft Pferden die zum Scheuen neigen besonders wenn Geräusche oder Gegenstände von hinten kommen
  • Unterstützt den Abbau von Kopfscheue

Reiten

Linda Tellington Jones hat mit dem Tellington TTouch Training einige Ideen und „Hilfsmittel“ zusammengestellt, die sehr einfach und schnell in jeder Reitweise und bei jedem Pferd anwendbar sind. Sie war es, die 1975 als erste das Halsringreiten auf der Equitana vorstellte. Beim Reiten des Tellington Trainings geht es um Vertrauen und Spaß und neue Erfahrungen für Pferd und Reiter, die beiden neue Horizonte eröffnen.

Ein Teil des Tellington TTouch Trainings ist das gebisslose Reiten mit Halsring und/oder Lindel. Linda Tellington Jones kreierte außerdem ein spezielles Trainingsgebiss und den Balancezügel. Dieser Zügel kann mit jeder anderen Zäumung kombiniert werden. Er hilft Pferden den Unterhals zu lösen, dadurch den Rücken aufzuwölben und das Gewicht nach hinten zu verlagern. Er kann auch wunderbar im Gelände eingesetzt werden. Körperbandagen und Körperseil können die Hinterhand aktivieren, das Pferdegenick lösen oder sogar die Nerven unseres Tieres beruhigen.

Left Menu Icon